Aktuelle Hinweise

 

Aktuelle Hinweise

 

Bekanntmachung der „Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung – Kommunale Anstalt des öffentlichen Rechts“ (WAS) zu Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Abfallentsorgung auf dem Gebiet der Stadt Wolfsburg angesichts der Corona-Epidemie und der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

Diese Bekanntmachung ersetzt die letzte Bekanntmachung vom 07.05.2020.

Die Bundesregierung und das Land Niedersachsen haben eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Die „Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung – Kommunale Anstalt des öffentlichen Rechts“ (WAS) ist Teil der systemrelevanten Infrastruktur. Aufgrund der Corona-Epidemie sind daher Maßnahmen zur Sicherstellung der wesentlichen Bereiche der Abfallentsorgung notwendig. Dabei kann es zu temporären Einschränkungen einzelner Entsorgungsleistungen kommen. Die WAS beachtet hierbei die seit dem 17.03.2020 ergangenen Erlasse und Empfehlungen des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

I. Aktuelle Änderungen

1. Entsorgungszentrum

a) Anlieferung von Abfällen durch Privatpersonen ab dem 13.05.2020

Am Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3, sind Anlieferungen von Abfällen aller Art durch Privatpersonen ab Mittwoch, den 13.05.2020 werktags während der normalen Öffnungszeiten von 08:00 – 15:30 Uhr und samstags von 08:00 – 12:00 Uhr OHNE VORANMELDUNG möglich

Es besteht auch die Möglichkeit zum Erwerb von KompostPlus.

Folgende Regelungen sind zu beachten:

  • Den Weisungen der Mitarbeiter vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Die WAS bittet darum, nur mit maximal 2 Personen pro Fahrzeug zur Abfallentsorgung zu kommen und den nötigen Mindestabstand einzuhalten.
  • Um die Wartezeiten möglichst gering zu halten, wird um Überprüfung der Dringlichkeit einer Entsorgung gebeten.
  • Längere Wartezeiten müssen wegen des erwarteten Andrangs in den ersten Tagen eingeplant werden.

b) Anlieferung von Abfällen durch Gewerbetreibende

Gewerbetreibende können Abfälle weiterhin während der Öffnungszeiten von Montag bis Freitag ohne Voranmeldung anliefern.

II. Weiterhin bestehende Maßnahmen

1. Abfallentsorgung

a) Müllabfuhr

Die Müllabfuhr fährt weiterhin planmäßig ihre Touren zur Leerung der Restabfall-, Bioabfallund Altpapiertonnen. Hier können jedoch innerhalb der Tagestouren die gewohnten Abholzeiten durch Kontaktvermeidungsmaßnahmen innerhalb der Belegschaft variieren.

Nach wie vor gilt, dass die Abfallbehälter zur Leerung bis 6:00 Uhr am Morgen des Abfuhrtages am Straßenrand bereitstehen müssen.

b) Mobile Sammelstellen

Der Betrieb der mobilen Sammelstellen für die Abgabe von Problemabfällen und Elektronikschrott in den Stadt- und Ortsteilen ist seit dem 17.03.2020 bis auf Weiteres eingestellt.
Dies gilt auch für die wöchentliche Annahme an der Sammelstelle am Betriebshof Dieselstraße 26.

c) Sperrmüll

Die kostenpflichtige Blitzsperrmüllabfuhr ist seit dem 17.03.2020 bis auf Weiteres eingestellt. Als Abfallvermeidungsmaßnahme ist auf das Entrümpeln von Kellern und Dachböden zu verzichten und bis auf Weiteres keine Sperrmüllabfuhr zu beantragen. Sperrmülltermine werden nur in unaufschiebbaren Fällen (Umzug, Wohnungsauflösung) vereinbart und werden nur noch unter Vorbehalt vergeben.

2. Umgang mit Abfällen

a) Entsorgung von Abfällen aus Quarantänehaushalten

Bei Abfällen aus privaten Haushalten mit Quarantänefällen wird zurzeit angenommen, dass sie auch im Fall bestätigter Infektionen nicht so stark belastet sind, wie solche, die im Gesundheitswesen anfallen.

Solche Haushalte haben alle Abfälle bei der Entsorgung über die Restmülltonne („schwarze Tonne“) nicht in loser Form einzufüllen, sondern in fest verschlossenen Säcken. Für die Abfalltonnenbereitstellung gilt, dass Behälterdeckel grundsätzlich geschlossen sein müssen. Im Fall der Sackabfuhr ist die Bereitstellung der Abfälle in fest verschlossenen Restabfallsäcken vorzunehmen

b) Allgemeine Vorgaben zum Umgang mit Abfällen

Die Abfalltrennung ist auch in der Zeit der Corona-Krise nicht aufgehoben. Das heißt für alle Haushalte ohne Quarantänefälle, dass Restmüll nicht in die Biotonne und Altpapiertonne gehört und die Abfallvermeidung gerade jetzt oberstes Gebot sein sollte.

c) Allgemeine Vorgaben zur Abfalltonnenbereitstellung und zu Behälterstandplätzen

Für die Abfalltonnenbereitstellung gilt, dass Behälterdeckel geschlossen sein müssen und Mülltonnenstandplätze sauber gehalten werden sollen.

Da viele Berufstätige inzwischen durch Home Office oder vorsorgliche Maßnahmen zu Hause sind, kommt es vermehrt vor allem in der verdichteten Bebauung vor, dass Behälterstandplätze zugeparkt sind. In solchen Fällen können Tonnen nicht geleert werden. Die Erreichbarkeit von Mülltonnenstandplätzen muss erhalten bleiben!

d) Allgemeine Vorgaben zum Umgang mit Gartenabfällen

Auch bei Gartenabfällen sollte die Abfallvermeidung gerade jetzt oberstes Gebot sein. Alle Besitzer von Grundstücken mit Gärten haben zurzeit zu prüfen, ob Gartenabfälle wirklich sofort über die Biotonne entsorgt werden müssen. Eine Zwischenlagerung von Gartenabfällen in ihren Gärten ist anzustreben, um die Bioabfallentsorgung momentan von diesen Abfallmengen zu entlasten.

3. Einschränkung des Publikumsverkehrs

a) WAS schließt die Verwaltungsgebäude in der Dieselstraße für Publikumsverkehr

Die Verwaltungsgebäude der WAS in der Dieselstraße 26 und 36 sind wegen der Corona-Pandemie seit dem 24.03.2020 bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies gilt auch für das neue Verwaltungsgebäude im Karl-Ferdinand-Braun-Ring 7 ab dem Bezugstermin 11.05.2020.

Notwendige Geschäftsvorgänge, welche einen persönlichen Kontakt erforderlich machen, sind nach telefonischer Voranmeldung möglich (Telefonnummer: 05361 28-3343).

Eine Ausgabe gelber Säcke zur Entsorgung von Verpackungsabfällen (freiwillige Hilfsleistung der WAS für die hierfür zuständigen privatwirtschaftlich organisierten dualen Systeme) findet im Verwaltungsgebäude der WAS in der Dieselstraße 26 bis auf Weiteres nur noch eingeschränkt statt. Rückfragen zur Versorgung mit gelben Säcken beantwortet das von den dualen Systemen hierfür beauftragte Entsorgungsunternehmen Fehr Ost GmbH unter der Hotline 0800 1373635.

Wolfsburg, den 11.05.2020

Dr. Herbert Engel
Vorstand der WAS

Durch einen Wechsel des Auftragnehmers für die Sammlung und Verwertung von Alttextilien sind auch die Sammelbehälter zu tauschen. Da der Tausch sich über mehrere Tage hinziehen wird, kann es vorkommen, dass an einigen Standplätzen über Pfingsten keine Behälter aufgestellt sind. Die WAS bittet darum, an diesen Plätzen keine Textilien abzulegen.

 

 

Während der Corona-Pandemie sind neben dem Rathaus A in der Porschestraße und der WAS in der Dieselstraße 26 noch die Verwaltungsstellen Vorsfelde und Fallersleben für die Ausgabe gelber Säcke geöffnet.
Das von den dualen Systemen für die Entsorgung der gelben Säcke beauftragte Unternehmen, Firma Fehr, teilt mit, dass ab Anfang Mai folgende zusätzliche Ausgabestellen zur Verfügung stehen:

ESSO Station am VFL-Stadion
Berliner Ring 10

Shell
Heinrich-Nordhoff-Str.119-121

Real
Hehlinger Str. 21

Edeka Fechner
Mörser Straße 53

Edeka Bahrs
Gerta-Overbeck-Ring 2

Hol'AB! Getränkemarkt
Plantage 86

Toom Baumarkt GmbH
Sägerbäume 10

 

 

Service Center

Noch Fragen?
Wir sind für Sie da!

Montag - Freitag
07:00 - 18:00 Uhr (Zeitraum der telefonischen Erreichbarkeit)

Tel. 05361 28-3333

05361 28-3333

Fax 05361 28-1500

E-Mail